Schlösser und Klöster

König Ludwig wusste offenbar genau was er tat, als er seine bekannten Schlösser in die bezaubernde Landschaft Bayerns setzte. Die prachtvollen Schlösser liegen märchenhaft eingebettet in der beeindruckenden Kulisse der bayerischen Bergwelt, als ob es niemals anders vorgesehen wäre.

Zu diesen weltbekannten Kulturdenkmälern zählt Schloss Neuschwanstein, das Märchenschloss des exzentrischen Königs. Am Fuße der Alpen, auf einem Felsen erbaut, mit traumhaftem Blick über den Forggensee und das bayerische Alpenvorland, bezaubert es jährlich zahlreiche Besucher aus aller Welt.

Schloss Linderhof war der einzige Schlossbau Ludwigs, den er noch zu Lebzeiten vollendet erlebte. Das prunkvolle Schloss mit prächtigsten Parkanlagen, entstand aus einem königlichen Jagdhof, zu dem Ludwig noch aus Jugendzeiten einen besonderen emotionalen Bezug hatte. Wie die anderen Schlösser Ludwigs, ist es zwar weniger bekannt, jedoch mindestens so eindrucksvoll wie Neuschwanstein.

Nicht minder sehenswert sind Herrenchiemsee, welches sich auf der Herreninsel im Chiemsee befindet, und Schloss Nymphenburg bei München. Beide Schlösser wurden, wie Neuschwanstein, nie ganz fertig gebaut, bieten dem Besucher aber dennoch unzählige Ansichten, Einblicke und Eindrücke. Die Rokkoko-Dekorationen in Nymphenburg beispielsweise, gelten als die schönsten ihrer Art in ganz Bayern.

Neben den Schlössern des Märchenkönigs findet man in Bayern zahlreiche weitere Anlagen, Burgen und wildromantische Ruinen. Auch die Klöster des Landes, allen voran Kloster Ettal, sind wegen ihrer traditionsreichen Geschichte und dem prachtvollen Ausbau immer sehenswert. Häufig werden in den Räumen der Schlösser und Klöster Ausstellungen oder Vernissagen ausgerichtet, was die Kulturdenkmäler doppelt sehenswert macht.